Taxiproteste: Der Minister ist weiter am Zug

von Chr. Brüggmann

Pressemitteilung: Taxiproteste (Bundesverband Taxi und Mietwagen)

 

Berlin - Auch nach den machtvollen Protesten der Taxibranche sieht der Bundesverband Taxi und Mietwagen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) weiter in der Pflicht. „Wir bewegen uns leider nur zentimeterweise auf einander zu“, sagte Verbandsgeschäftsführer Thomas Grätz nach der Demonstration am Brandenburger Tor. „Der Verkehrsminister will die Kontrolle der umstrittenen Rückkehrpflicht für Mietwagen den Kommunen überlassen. Aber der Städtetag hat dies bereits abgelehnt. Hier hätten wir uns ein klares Bekenntnis von Herr Scheuer gewünscht“. 
 
Allein in Berlin waren über 5000 Taxen in drei Korsos zum Brandenburger Tor gerollt, weitere 1.500 waren im Stau bei der Anfahrt in die Stadtmitte steckengeblieben. In über 50 Städten fanden ebenfalls Protestkundgebungen, Protestkorsos, Mahnwachen und andere Aktionen statt, darunter in Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Wiesbaden und München. Zahlreiche Teilnehmer in Berlin kamen auch aus anderen Bundesländern. Dort hatte Verkehrsminister Scheuer bekundet, er gehe auf die Forderungen der Branche ein. Allerdings wollte er sich auf ein vorbehaltloses Beibehalten der Rückkehrpflicht für Mietwagen nicht festlegen.
 
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema:
 
RA Thomas Grätz
Geschäftsführer Bundesverband Taxi und Mietwagen
Tel: 030-2122235-35

 

Zurück